Das kleine 1×1 der richtigen Lagerung

Die Art der Lagerung von Lebensmitteln beeinflusst ihre Haltbarkeit. Die Haltbarkeitsdauer hängt unter anderem von Licht- und Sauerstoffeinwirkung und der für das Lebensmittel idealen Temperatur ab. Jedes Produkt hat zwar individuelle Ansprüche, es lassen sich aber ein paar allgemeine Regeln formulieren. Folgendes gilt es zu beachten:

Lichtarm lagern: Licht beschleunigt die Verderbungsprozesse von Ölen und Fetten. Verwende daher lichtundurchlässige Verpackungen oder lagere diese Produkte im Dunkeln (Vorratskammer).

Luftdicht verschliessen: Viele Verderbungsprozesse werden durch Sauerstoff begünstigt oder vorangetrieben. Ranzigkeit, Schimmel, Verfärbungen und ähnliches kannst du daher vermeiden, indem du das Lebens- mittel luftdicht verpackst oder vakuumierst.

Kühl lagern: Um die Alterungs- und Verderbungsprozesse zu verlangsamen, solltest du deine Lebensmittel bei kühlen bis kalten Temperaturen lagern (kühle Vorratskammer, Kühlschrank oder Tiefkühler). Auf vielen Lebensmitteln findest du Angaben zur idealen Lagertemperatur. Achte darauf, dass dein Kühlschrank kalt genug (5 Grad) eingestellt ist.

Lagerung von Früchten: Als Faustregel gilt: Kernobst ist im Kühlschrank länger haltbar. Zitrus- und andere tropische Früchte wie Bananen, Melonen oder Avocados gehören nicht in den Kühlschrank. Wenn du jedoch sehr viele Fruchtfliegen zu Hause hast oder zu viele reife Früchte und den Reifeprozess verlangsamen möchtest, können auch tropische Früchte im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Kühlschrankverträgliche Früchte: Äpfel, Aprikosen, Birnen, Beerenobst (Erdbeeren, Himbeeren etc.), Feigen, Kirschen, Kiwis, Nektarinen, Pflaumen, Pfirsiche, Weintrauben, Zwetschgen

Kälteempfindliche Früchte: Ananas, Avocados, Bananen, Kochbananen, Mangos, Melonen, Papayas, Zitrusfrüchte

Lagerung von Gemüse:

Kühlschrankverträgliches Gemüse: Blattsalate, Blumenkohl, Broccoli, Karotten, Weisskohl, Radieschen, Rosenkohl, Randen, Sellerie, Spargel, Zwiebel

Kälteempfindliches Gemüse: Auberginen, Gurken, grüne Bohnen, Kartoffeln, Kürbis, Peperoni, Tomaten, Zucchini